Archiv der Kategorie: Eisstock

Alle Beiträge zur Abteilung Eisstock

Nach Unterkategorie filtern:

Turniere Eisstockabteilung

„Caelius Mons“ Stockturnier

am 29. Mai 2016

Beginn 8:30 Uhr

auf den Eisstockbahnen (südliches Ende des Sportgeländes)

(Turnier für auswärtige Mannschaften)

 

Jedermann Turnier

am 9. Juli 2016

Beginn 13:00 Uhr

auf den Eisstockbahnen (südliches Ende des Sportgeländes)

(Turnier für örtliche Vereine und Gruppierungen)

Achtung der an der Generalversammlung angegebene Termin musste geändert werden!

Ergebnisse der internen Pokale 2015

Bernhard Leiter Teller 2015

1   Haugg Michael
2   Kern Klaus
3   Hepp Reinhold
4   Zanker Roland
5   Salzbrunn Andreas
5   Stölzle Karl
7   Zanker Martin

Leiterpokal
von links Abteilungsleiter Martin Zanker, Gewinner Haugg Michael, 2. Vorstand Matthias Gestle

Dörner Pokal 2015

 
 Teilnehmer Punkte% der max. Punkte191817
1Zanker Roland14576,3%300
2Hempfer Herbert14576,3%111
3Haugg Michael14375,3%030
4Salzbrunn Andreas12264,2%010
5Baur Fritz11962,6%000
6Mayer German11560,5%000
7Stölzle Karl10957,4%000
7Hempfer Florian10957,4%000
9Anders Roland10655,8%000
10Löhle Jutta10555,3%200
11Kling Peter10454,7%000
12Obermüller Georg10354,2%010
13Zanker Martin10253,7%000
14Hepp Reinhold8645,3%000
15Kern Klaus8042,1%000

16

Niesser Ingo3216,8%000
Dörnerpokal
von links Abteilungsleiter Martin Zanker, Gewinner Zanker Roland, 2. Vorstand Matthias Gestle

Otto Salzbrunn Pokal 2015

Teilnehmer Punkte
1Zanker Martin13270,2%
2Haugg Michael10455,3%
3Niesser Ingo10254,3%
4Zanker Roland9651,1%
5Obama8243,6%
6Hepp Reinhold7640,4%
6Anders Roland7640,4%
8Hempfer Herbert7238,3%
9Baur Fritz6836,2%
10Obermüller Georg6635,1%
10Kern Klaus6635,1%
10Hempfer Florian6635,1%
13Salzbrunn Andreas6434,0%
14Stölzle Karl6031,9%
15Mayer German6031,9%
16Löhle Jutta5428,7%
16Kreuzer Markus5428,7%
18Kreuzer Robert5026,6%
19Kling Peter3619,1%
20Riedel Marianka3418,1%
Salzbrunnpokal
von links Abteilungsleiter und Gewinner Martin Zanker, 2. Vorstand Matthias Gestle

Bräustüble Pokal

 
 TeilnehmerPunkteStockQuote
1Haugg Michael84102502,04
2Kling Peter8498611,61
2Zanker Roland8498611,61
4Hepp Reinhold8497621,56
5Kling Svenja8479850,93
6Anders Roland6689681,31
7Niesser Ingo6688691,28
8Hempfer Florian6681801,01
9Hempfer Herbert6674810,91
10Salzbrunn Andreas6674920,8
11Stölzle Karl4874880,84
12Obermüller Georg48571010,56
13Kern Klaus48531040,51
14Baur Fritz210521140,46
Bräustüblepokal
von links Abteilungsleiter Martin Zanker, Gewinner Haugg Michael, 2. Vorstand Matthias Gestle

Helmut Krumm Pokal

TeilnehmerPunkte
1Stölzle Karl113
2Zanker Martin106
3Anders Roland101
3Hempfer Florian101
5Obermüller Georg100
6Hepp Reinhold99
7Kern Klaus98
7Obama98
9Zanker Roland97
10Gschwind Erich95
11Mayer German94
12Haugg Michael91
13Kling Peter89
14Salzbrunn Andreas88
15Hempfer Herbert84
16Niesser Ingo79
17Wegele Manfred73
18Löhle Jutta72
19Baur Fritz69
Helmut Krumm Pokal
von links Abteilungsleiter Martin Zanker, Gewinner Stölzle Karl, 2. Vorstand Matthias Gestle

Kombi Pokal

TeilnehmerPunkte1. Platz2.Platz
1Zanker Roland620
2Haugg Michael611
3Zanker Martin1011
4Hempfer Herbert1401
5Stölzle Karl1500
6Hepp Reinhold1700
7Baur Fritz1900
8Kern Klaus2201
9Salzbrunn Andreas2200
10Hempfer Florian2300
11Anders Roland2900
12Niesser Ingo3000
13Löhle Jutta4100
14Kling Peter4200
15Mayer German12000
16Obermüller Georg12100
17Obama20300
18Wegele Manfred20700
19Kreuzer Markus21400
20Kreuzer Robert21600
21Riedel Marianka21800
Kombipokal
von links Abteilungsleiter Martin Zanker, Gewinner Zanker Roland, 2. Vorstand Matthias Gestle

Einzelmeisterschaft

TeilnehmerPunkte% der max. Punkte
1Zanker Roland12451,7%
2Zanker Martin10945,4%
3Stölzle Karl10543,8%
4Hempfer Herbert10443,3%
5Baur Fritz10242,5%
6Hempfer Florian9238,3%

6

Haugg Michael9238,3%
8Hepp Reinhold8133,8%
9Wegele Manfred7029,2%
10Kern Klaus6828,3%
11Niesser Ingo6527,1%
12Kling Peter6025,0%
13Salzbrunn Andreas4418,3%
14Anders Roland4217,5%

15

Löhle Jutta4016,7%
Einzel
von links Abteilungsleiter und 2. Martin Zanker, 1. Roland Zanker, 3. Stölzle Karl, 2. Vorstand Matthias Gestle

Mannschaftsmeisterschaft 2015

TeilnehmerPunkteStockQuote
1Zanker Roland6274362,1
Stölzle Karl
Löhle Jutta
Anders Roland
2Haugg Michael6258491,2
Kern Klaus
Hempfer Herbert
3Zanker Martin4441530,8
Kling Peter
Obermüller Georg
Jovanovi´c Boban
4Hepp Reinhold2647520,9
Niesser Ingo
Salzbrunn Andreas
5Baur Fritz2650700,7
Hempfer Florian
Wegele Manfred
Gschwind Erich
Mannschaft1
von links Abteilungsleiter Zanker Martin, die erstplatzierten Stölzle Karl, Löhle Jutta, Zanker Roland, (Anders Roland war bei der Siegerehrung verhindert), 2. Vorstand Gestle Matthias

Beschreibung der vereinsinternen Pokale

Einzelmeisterschaft

Die Wertung erfolgt nach den offiziellen Regeln des Zielwettbewerbs des IFI.

Bernhard Leiter Teller

Modus:

Der Bernhard Leiter Teller wird in einer Doppel – KO – Runde mit Hauptrunde und Trostrunde ausgetragen. Die Startplätze werden zu Beginn des Wettkampfs ausgelost. Bei bis zu acht Teilnehmern beginnt man mit einem Spiel über sechs Kehren, wobei jeder Teilnehmer seine eigene Mannschaft ist. Bei 9 – 16 Teilnehmern startet man mit einer Zielschieß Runde(Masen). Jeder Teilnehmer hat 12 Schub, wobei die schlechtesten beiden gestrichen werden. Bei Punktegleichstand gewinnt derjenige, der mehr 10 Punkte Schübe hat. Sind diese auch gleich so werden die 8 Punkte Schübe usw. verglichen. Der Verlierer kommt in die Trostrunde, der Gewinner kommt eine Runde weiter. Zielschießen und Spiel wechseln von Runde zu Runde ab (siehe Turnier-Plan). Der Verlierer in der Trostrunde scheidet aus, der Gewinner in der Trostrunde kommt eine Runde weiter. Das Endspiel ist zwischen dem Gewinner der Hauptrunde und dem Gewinner der Trostrunde. Dem Gewinner der Hauptrunde genügt dabei ein Sieg, der Gewinner der Trostrunde muss hingegen zweimal für den Gesamtsieg gewinnen.

Änderung ab 2015:

Masseln:

Jeder Schütze hat nur noch zehn Schub, die besten neun Schub kommen in die Wertung

Spiel:

Jeder Schütze tritt mit nur noch drei Stöcken an

Dörner-Pokal

Modus:

Der Dörner-Pokal ist ein Einzelwettbewerb. Es wird durch das Plättchengestell gemaselt. Das Gestell wir in Höhe der vorderen Ringe aufgestellt. Jeder Schütze hat maximal drei Probeschübe und zwölf Wertungsschübe. Gewertet wird die Summe aus Plättchenwert (vom Stiehl berührtes Plättchen 0-9) und Ringzahl (2-10). Daraus ergibt sich eine maximale Punktzahl von 19 Punkten. Passiert der Stock das Plättchengestell zwischen zwei Plättchen, so dass der Stiehl kein bzw. beide Plättchen berührt, zählt der höhere Wert. Passiert der Stock das Gestell und bleibt im Feld außerhalb der Ringe, so zählt nur der Plättchenwert. Verlässt der Stock das Feld oder bleibt er vor dem Gestell stehen gibt es 0 Punkte. Wird das Gestell umgeschossen so ist eine Mass Bier zu spendieren. Für die Ringzahl zählt immer die Projektion des Stahlrings. Steht ein Stock genau zwischen zwei Ringen, so dass die Projektion des Stahlrings keine Linie berührt zählt die höhere Ringzahl.

Jeweils die beiden schlechtesten Schübe werden gestrichen. Gewinner ist wer am Ende am meisten Punkte hat. Bei Punktegleichstand hat derjenige gewonnen, welcher am meisten Schübe mit 19 Punkte hat. Sind diese ebenfalls gleich so werden die Schübe mit 18 Punkte verglichen, danach die mit 17 usw. Bei den Platzierungen werden nur die Punkte gewertet und bei Punktegleichstand belegen alle den gleichen Platz.

Dörnerpokal

Otto Salzbrunn Pokal

Modus:

Der Otto Salzbrunn Pokal wird in einer Doppelrunde nach den Regeln der alten Einzelmeisterschaft ausgetragen. Der erste Teil jeder Runde sind 6 Schub (Masseln) auf die Ringe. Für die Ringzahl zählt immer die Projektion des Stahlrings. Steht ein Stock genau zwischen zwei Ringen, so dass die Projektion des Stahlrings keine Linie berührt zählt die höhere Ringzahl. Der schlechteste Schub pro Runde wird gestrichen. Damit ergibt sich eine maximale Punktzahl von 50 Punkten pro Runde. Im zweiten Teil wird auf Stöcke geschossen. Die Zielstöcke werden wie folgt mit der angegebenen Laufsohlen platziert und bei einem Treffer mit den angegebenen Punkten gewertet:

Schub 1 ( 4 Punkte) – Ring B (grau)

Schub 2 ( 4 Punkte) – Ring A (grau)

Schub 3 ( 6 Punkte) – Ring D (grau)

Schub 4 ( 6 Punkte) – Ring C (grau)

Schub 5 (12 Punkte) – Ring F (orange) und Ring I (grau)

Schub 6 (12 Punkte) – Ring E (orange) und Ring I (grau)

Bei Schub 1 bis 4 genügt es, wenn der Zielstock berührt wird. Bei den Schüben 5 und 6 müssen beide Zielstöcke berührt werden. Damit ergibt sich eine maximale Punktzahl von 44 Punkten pro Runde.

Salzbrunnpokal

Helmut Krumm Geburtstags Pokal

Modus:

Im ersten Teil macht jeder Teilnehmer drei Schübe nach dem Modus des Dörner Pokals.

Im zweiten Teil hat jeder Teilnehmer 10 Schübe. Die Daube wird in die Mitte des Spielfelds (Daubenkreuz) gelegt. Jeder Teilnehmer muss nun versuchen seinen Stock möglichst nahe bei der Daube zu platzieren. Wobei jeweils in der Reihenfolge der aktuellen Rangliste geschoben wird. Bei Punktegleichstand beginnt derjenige, der beim letzten Schub mehr Punkte erzielt hat. Wird die Daube bei einem Schub aus dem Spielfeld geschossen, so wird sie wieder auf das Daubenkreuz gelegt. Wird ein Stock aus dem Spielfeld geschossen, so ist er für diese Runde aus der Wertung. Nach dem alle Teilnehmer ihren Schub gemacht haben, wird der Abstand von jedem im Feld verbliebenen Stock gemessen. Der Teilnehmer dessen Stock am nächsten bei der Daube liegt erhält entsprechend der gesamt Teilnehmerzahl (z. B. 15 Teilnehmer = 15 Punkte)die Punkte. Danach erhält jeder weitere Teilnehmer mit steigendem Abstand einen Punkt weniger. Haben zwei Stöcke den gleichen Abstand so erhält zuerst der Teilnehmer der als erster geschoben hat die Punkte, der Teilnehmer mit dem Nachschuss erhält einen Punkt weniger. Sieger ist derjenige der am Ende die meisten Punkte hat. Bei Punktegleichstand gewinnt derjenige, der in der letzten Runde zuerst geschoben hat.

Bräustüble Pokal

Modus:

Der Bräustüble Pokal wird in sechs Spielen mit je sechs Kehren ausgetragen. Die Mannschaften werden für jedes Spiel neu ausgelost. Jeder Teilnehmer erhält pro Spiel die Punkte und Stockpunkte seiner Mannschaft. Eine Mannschaft besteht aus drei bzw. vier Schützen. Wenn auf Grund der Teilnehmerzahl eine Mannschaft mit drei Schützen gegen eine mit vier Schützen spielt, erhält die Dreiermannschaft einen Mohrstock. Die Reihenfolge in welcher Kehre welcher Schütze mit diesem Stock schiebt, wird bei der Auslosung festgelegt. Gewinner ist wer nach den sechs Spielen am meisten Punkte hat. Bei Punktegleichstand gewinnt derjenige mit der besseren Stockquote. Bei gleicher Stockquote gewinnt derjenige der mehr Stockpunkte erreicht hat.

Kombi Pokal

Modus:

Es werden die Platzierungen der vier Wertungen Dörner Pokal, Otto Salzbrunn Pokal, Einzelmeisterschaft und Bernhard Leiter Teller addiert. Die schlechteste Platzierung der vier Wertungen wird gestrichen. Der Schütze mit der geringsten Summe hat gewonnen. Bei Gleichstand entscheiden die Anzahl der 1. Plätze, dann der 2. Plätze und so weiter.

Eisstock – Startseite

Unsere Abteilung besteht aus 14 aktiven Schützen, die an Verbands- und Freundschaftsturnieren teilnehmen, und ca. 10 Hobbyschützen. Im Verband (Kreis 401 Allgäu e. V.) treten wir zurzeit in der Meisterschaft (Eis und Asphalt) in der Kreisklasse A und im Pokal (Eis und Asphalt) in der Kreisklasse B an. Wir treffen uns von März bis November jeden Freitag ab 19.00 Uhr zum Training auf unseren Asphaltbahnen im südlichen Teil des Sportgeländes.

Gerne dürfen sie bei uns mal unverbindlich vorbeischauen.

 

Ihre Ansprechpartner der Abteilung Eisstock

Abteilungsleiter
 MartinZanker
Martin Zanker
08337 / 740842
Spieleinteiler
 FritzBaur
Fritz Baur
stellv. Abteilungsleiter
 RolandZanker
Roland Zanker